1 / 4
 

sauber und rein

Putzen ist eine alltägliche Sisyphusarbeit. Doch hinter dem Kampf gegen Schmutz stehen grössere gesellschaftliche und religiöse Zusammenhänge. In den meisten Religionen spielt die spirituelle Reinigung eine besondere Rolle, rituelle Waschungen haben ihren festen Platz in religiösen Praktiken. Im Film „sauber und rein“ begegnen wir unterschiedlichen Menschen, die sich aus beruflichen oder religiösen Gründen intensiv mit Reinigen beschäftigen: Strassenkehrer, Christen, Philosophen, Juden, Putzfrauen und Muslime hinterfragen Selbstverständlichkeiten und Wertvorstellungen auf hintergründige, humorvolle Art. Dabei überraschen die subtilen Parallelen vom materiellen und spirituellen Reinigen.

Buch und Regie: Ruth Schläpfer
Kamera: Ueli Grossenbacher
Ton: Olivier JeanRichard
Schnitt: Ruth Schläpfer
Musik: Knut Jensen
Produktion: Claudia Frei
Koproduktion: Schweizer Fernsehen, Redaktion Sternstunde Religion

Auszeichnung

Nominiert für den 1. Basler Filmpreis als bester Kurzfilm, 2009

Festival

DOKMarkt Digital, Intern. Dokumentar- und Animationsfilmfestival Leipzig

12