.
d / e / f

Paradies

Video von Max Philipp Schmid, 2015, 15 Min.

mit
Thomas Douglas

Kamera, Licht: Thomas Isler
Ausstattung, Kostüm: Monika Görner-Vogt
Assistenz: Yanik Soland
Maske: Monika Bitzi, Eli Tunga
Sprachaufnahmen: Fränzi Madörin
Sounddesign: Knut Jensen
Studio: VIA
Künstlerische Mitarbeit und Produzentin: Stella Händler
Regie, Montage, Ton, Musik: Max Philipp Schmid

Inhalt
Vor der Kulisse eines künstlichen Gewächshauses verwebt „Paradies“ Texte, dokumentarische Bilder und Geräusche zu einem Fragenkomplex: Wie stellen wir uns das Paradies vor? Wie manifestieren sich diese Vorstellungen in Vorgärten und Stadtbegrünung? Ist das Paradies, die ideale Welt in der „freien“ Wildnis zu finden? Weshalb werden all die selbstgestalteten kleinen Paradiese umzäunt? Ist der Zaun gar Voraussetzung für das Paradies? Das Video setzt die aktuelle gesellschaftliche Tendenz zu Rückzug und Abschottung in Bezug zur Sehnsucht nach einem idealen, naturverbundenen Leben.

Auszeichnung / Nomination

Basler Filmpreis ZOOM 2015
1. Preis in der Kategorie «Kunstfilm»

Internat. Experimentalfilm & Videofestival VIDEOX
1. Preis im Schweizer Wettbewerb

Nominiert für den Swiss Art Award 2016

Festival

Intern. Kurzfilmtage Oberhausen, Internationaler Wettbewerb (Uraufführung)
Intern. Experimentalfilm Festival VIDEOX, Zürich
INVIDEO, Milano
Kurzfilmtage Winterthur, Internationaler Wettbewerb
Les Instants Vidéo numérques et poétiques Marseille
Kasseler Dokumentarfilm und Video Fest
Bratislava International Film Festival
BOGOSHORTS, Bogotá Short Film Festival, Columbien International Competition
Solothurner Filmtage
Bucharest International Experimental Film Festival BIEFF
Filmfest Dresden
European Media Art Festival (EMAF), Osnabrück
dokumentART, Neubrandenburg

Ausstellung
Gruppenausstellung in der Villa Renata, Basel
oxyd Kunsträume, Winterthur

Presse
Interview in Oberhausen WDR
mehr

Basellandschaftlicher Zeitung Interview anlässlich Basler Filmpreis
mehr


« zurück