.
d / e / f

ALIMA das Leben ist wie ein Ei auf dem Stein

Dokumentarfilm 2000
Video Beta, 47 Min.

mit
Alima Diouf

Buch und Regie: Ayten Mutlu Saray und Hanspeter Giuliani
Kamera: Adama Ndiaye, Arthur Manz,
Hanspeter Giuliani
Ton: Hanspeter Giuliani
Schnitt: Daniel Gibel
Musik: Les Frères Guissé
Produzentin: Stella Händler
Produktion: point de vue
Weltrechte, Vertrieb: freihändler

in Koproduktion mit SF DRS

Inhalt

Mit 21 Jahren wurde Alima Diouf von einem Schweizer aus ihrer Familie in Senegal geholt. Er versprach, ihr eine medizinische Ausbildung in der Schweiz zu ermöglichen. Sie heiratete ihn und kam mit ihm nach Basel. Er hielt sein Versprechen nicht und seine Hilfsbereitschaft kehrte sich ins Gegenteil. Alima gab ihr Ziel, eine Ausbildung zu machen, nicht auf. Unter dem Einfluss der Schweizerischen Gesetze für ausländische Ehepartnerinnen hat ihr Leben immer wieder abrupte Wendungen genommen.
Der Film erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die sich mutig gegen die Schranken im eigenen Land und in der Fremde zur Wehr setzt. Wir erleben Alima im Zwiespalt, den Erwartungen ihrer Familie gerecht zu werden und ihr Leben selbstbestimmt zu führen. «Mein Leben? Das ist ein Ei auf einem Stein. Das geht nicht lang, wenn ein Wind kommt, fällt dieses Ei auf den Boden.»

Presse

Die beiden Filmemacher vertrauen ganz auf die ungemein vitale und sprühende Ausstrahlung ihrer Protagonistin. So gelingt es ihnen, diese dreifache Emanzipationsgeschichte ohne jeden Zeigefinger zu erzählen. (…) Mit «Alima» ist ihnen ein sehr persönliches Dokument an der Schnittstelle aktuellster gesellschaftlicher Auseinandersetzungen gelungen - und ein Mutmacher jenseits jeder Blauäugigkeit.
Alfred Schlienger, Basler Zeitung

Alima gerät in den berühmten Ausschaffungsteufels-kreis: Wer weder Heirat noch Ausbildungsplatz vorweisen kann, wird ausgeschafft. Und wer von der Ausschaffung bedroht ist, erhält keinen Ausbildungs-platz. Ganz zu schweigen von dem Makel, dass sich diese Frau in die Schweiz hineinheiratete, weil sie einen Beruf, eine Zukunft wollte. Der Video-Dok von Ayten Mutlu Saray und Hanspeter Giuliani zeigt eindrücklich, wie Alima für dieses Ziel alles aufs Spiel setzt.
Dora Meschnini, Mittelland Zeitung

Festivals

Solothurner Filmtage
Festival Médias Nord-Sud, Genf
Festival International du Film d'Amiens
Vues d'Afrique, Montreal
Festival Cinema Africano, Mailand
Festival internazionale cinema delle donne, Turin

TV Ausstrahlung

SF1, 14. März / 23.00 Uhr
3sat, 9. Februar / 21.05 Uhr

« zurück